Feierliche Premiere der 96-Seiten LITHOMAN-Anlage

Und los ging es in eine neue Produktions-Ära bei Weiss-Druck in Monschau: Ende Januar drückte Leonard Weiss, Sohn des Firmenchefs Georg Weiss, bei der offiziellen Einweihung der 96-Seiten-LITHOMAN den Startknopf. Die Anlage druckte eine Sonderausgabe des Wochenspiegel-Zukunftsjournals. Zukunft und Technologieführerschaft, das sind passende Stichworte für die Firmenphilosophie von Weiss-Druck: „Wir bauen auf die drei Säulen Fortschritt, Innovation und Zukunft – gestützt von Mitarbeitern, die sich sehr stark mit dem Unternehmen identifizieren“, bestätigt Georg Weiss.

Bereits in den drei Monaten vorher, mit der Inbetriebnahme Ende Oktober 2011, hatte die LITHOMAN ihre Leistungsfähigkeit nachgewiesen. Was macht die 96-Seiten LITHOMAN so begehrenswert? Zunächst klingen 96-Seiten nach Massenproduktion in neuer Dimension. 2,86 m Bahnbreite, bis zu 4,32 Millionen A4-Seiten in der Stunde und Druckplatten von 3,7 Quadratmetern sind beeindruckende Fakten. 96-Seiten, das heißt aber auch Effektivität, Qualität und vor allem XXL-Flexibilität. Die war ein schlagendes Argument für die Investitionsentscheidung von Weiss-Druck im Juli 2010. Mit zwei Falzapparaten ausgestattet, ist die 96-Seiten-LITHOMAN auf Mehrfachproduktion ausgelegt. Durch die Teilbarkeit des 96-Seiten-Bogens durch 8, 16, 24, 32 und 48 Seiten im Verbund mit einem oder zwei Falzapparaten ergibt sich eine enorme Produktionsflexibilität. Die komplette Arbeitsbreite der Maschine kann für eine große Vielfalt an Produktionen und Produkten wie Beilagen, Katalogen oder Magazinen genutzt werden und somit äußerst wirtschaftlich produzieren.

weiss2

Die Start-Up-Profis

Eine Premiere wie die der 96-Seiten-LITHOMAN ist immer etwas Besonderes. Stefan Wasserbäch, Leiter des Projektmanagements bei manroland web systems: „Sicher, das war neu und spannend, aber natürlich keine Fahrt ins Ungewisse. Wer wie wir bereits 350 LITHOMAN-Systeme im Markt hat, darunter viele 80-Seiten-LITHOMAN, greift auf einen breiten Erfahrungsschatz zurück. Außerdem wussten wir um das bereits in der Vergangenheit gute Teamwork der Weiss- und manroland-Mannschaften. Das hat sich auch diesmal bewahrheitet: Trotz eines äußerst engen Terminplans haben die Mannschaften die Herausforderung hervorragend gemeistert. So verlief die Inbetriebnahme und Produktionsaufnahme sehr erfolgreich. Zu den ersten Produktionen gehörten 2 x 48 Seiten, 6 x 16 Seiten über zwei Falzwerke sowie eine Achtstrangproduktion über einen Trichter. Die LITHOMAN hatte in kürzester Zeit mehrere Millionen Zylinderüberrollungen erfolgreich produziert.“

Meilenstein à la Weiss-Druck

Weiss-Druck hat erneut einen Meilenstein gesetzt, der sich perfekt in das logistische Konzept der Firma einreiht. Die schöne neue Halle mit der strahlend blauen 96-Seiten LITHOMAN ist an das neue Papierlager am Werk II angeschlossen, das jetzt die 80- und 96-Seiten-LITHOMAN mit Material versorgt. Georg Weiss selbst sieht die neue Maschine als einen Giganten auf dem Druckmarkt, entsprechend hoch sind seine Erwartungen. Doch auf seinen Riecher für erfolgreiche Technologien und Produkte konnte sich Georg Weiss in den letzten Jahrzehnten verlassen. Weiss-Druck ist heute eine echte Größe im deutschen Druckmarkt. Rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für Weiss-Druck an Standorten in Deutschland in dreißig Firmen (Vorstufenbetriebe, Druckereien und Verlage). Die Produktionsstätten für Zeitungsdruck befinden sich in Neuwiese-Bergen/Sachsen, weitere für Zeitungs- wie auch Illustrations- und Bogendruck in Monschau in der Eifel sowie in Limburg.